Susanne Hahn violoncellist, pianist, composer

Susanne Hahn
Poetry
die Masken

Im Maskenball der Verwirrung tappt so mancher im Dunkeln. Verloren und im Netz gefangen klammert er sich an den Bildschirm. Vorsicht ist geboten, verbrenn Dir nicht die Pfoten. Scheinwelten werden erbaut, Botschaften erlogen und geklaut, manipuliert und transformiert… wer kennt sich da noch aus? Es ist das reinste Irrenhaus. Selbst die, die sich einst Retter […]

Spieglein,…

Spieglein, Spieglein an der Wand, ich komme aus dem Immerland. So viele Runzeln ich auch seh, es tut der Menschin nicht mehr weh. Woher sie kam, wohin sie geht, sie sich nun schmunzelnd eingesteht sie ist trotz aller tiefen Furchen stets Kind geblieben, Ihr Lieben. Das Leben ist kein Zuckerschlecken, vor allem wenn sie uns […]

wiederentdeckt

eine alte Poesie auf irgendeinem vergessenen Zettel Erinnerungen werden wach „Wohin ich gehe, ich weiß es nicht ins Ungewisse, vielleicht ins Licht. Die Dunkelheit sie mag verschwinden, wo Elfen sind will ich mich finden. “      Amen.

nach dem Sturm

so sehr es wütet, so sehr es tobt die Wogen glätten sich, das Wasser weicht der eine nicht dem andren gleicht entscheide Dich in diesem Sturm bist Du ein Felsen oder Turm so bleibst Du standhaft in der Mitte denn Gleichgewicht in diesem Beben lässt uns den Wahnsinn überleben das Graue und die schwarzen Netze […]

Schiller

Und vor der Wahrheit mächtgem Siege Verschwindet jedes Werk der Lüge.

Goethe

O weh der Lüge! Sie befreiet nicht, Wie jedes andre wahrgesprochne Wort Die Brust; sie macht uns nicht getrost, sie ängstet Den, der sie heimlich schmiedet, und sie kehrt, Ein losgedruckter Pfeil, von einem Gotte Gewendet und versagend, sich zurück Und trifft den Schützen. – Johann Wolfgang von Goethe

warum?

es äugt, zum Äugen angstiftet, sein Inneres ist ganz vergiftet wo kann es noch etwas zerstören? ach, armes Wesen…bist Du nicht einst ganz hell gewesen? was grämst Du Dich, willst andren schaden? warum nur ? ich versteh es nicht. Was ist der Sinn ? erklär es mir.

bunt

Im Märchenland der Fantasie träumen wir uns unsere Welt, wie sie uns gefällt. In jeder Seele steckt ein heller Kern, mal ist er spürbar, mal ist er fern. Egal ob dunkel oder hell, der Finstre findet Sterne grell, er darf es und sie leuchten weiter. Der Schmerz verschwindet, wenn er selber leuchten lernt und schließlich […]

kling Glöckchen

Während andere frohlocken, Künstler in der Wohnung hocken. Die Dunkelheit ist zu perfekt, Frau Kreativ sich gern versteckt. Besinnungsloses Weihnachtstreiben, sie möchte nun zuhause bleiben, die andren dürfen sich gern stressen, und im Geschenke kaufen messen, das Teuerste nicht gut genug, bald ist vorbei der Weihnachsspuk. Das hofft sie wohl und harrt der Dinge, auf […]

von selbst

Du sprichst meine Sprache, es versteht sich von selbst, ohne Worte schon verstanden. Gezeichnet und durchlitten, bereit zu kämpfen für das Wahrhafte. Ohne Schnörkel unverblümt. Am Ende wird das Meer gewinnen, wir werden alle eins im Kosmos der Unendlichkeit. Verbunden, angenommen, geliebt. Atme, befreie Dich von dem, was Dich hindert. Wir brauchen keine Umwege, geradeaus […]

das Schneck

Wie sagt man so schön? „Es würmelt.“ So schöpft sie Neues und nennt sich kreatief tiefschürfend schafft sie, knotet aneinander, was noch geht. Geht denn noch was? – oder: dennoch was? Ach, was macht das Spinnen Spaß! Sie webt ein großes Netz so fein, dass selbst Moskitos klitzeklein sich drin verfangen. So würmt der Wurm […]

lichte Gedanken

er ist nicht mehr zu sehen, er denkt. was denkt er denn? dreht er sich wieder mal im Kreis? ist er im Schatten oder Licht? wenn wir es wüssten – ICH weiss es nicht. Muss ich es wissen? sag mir wozu. Sein Schatten lässt ihn nicht in Ruh…bis er begriffen, was ihm hilft. der Schatten […]

Frei

Der Adler, der mit breiten Flügeln durch die Lüfte gleitet. Der Wind, welcher ihn trägt, sein guter Gefährte. Schwerelos und dennoch zielgerichtet – so greift er sich sein Glück. Der Erdwurm kriecht im Staub und bohrt sich in die Tiefe – vor Neid will er erblassen. Er muss es nicht, er will es wohl – […]

ver-rückt

Wer bestimmt nun was richtig oder falsch ist? Wer beurteilt, was verrückt ist? Was bedeutet verrückt? anders? anders als wer ? anders als was ? Ist es die Gesellschaft ? Haben wir es geschafft, ein Wort zu finden, welches alles rechtfertigt ? Halt ! Stop ! Sind nicht wir es selbst ? Wir haben doch […]

seelig

die Kunst des Lebens ist nicht leicht, der Wind Dir durch die Haare streicht, wir sind zusammen und ganz nah, es gibt kein Jenseits, sie sind da, sie werden kommen und befrein, die Menschen und ihr wirres Sein. der Überfluss wird weggespült, die Welle kommt und sie umhüllt mit hellem Glanz das dunkle Grau, der […]

Worte

Wer meint es wirklich so, wie er es sagt? Sind wir nicht alle arg verhakt? wohl erzogen und korrekt, das wahre Innere versteckt, ich will es nicht, ich möchte sein, lieber erfolglos und ganz klein als besserwissend und verdreht, am Ende es sich eingesteht, es hat sich wohl vertan – in seinem eitlen Größenwahn. Wer […]

wenn Hasen nicht grasen

Wenn diejenigen, welche durch Passivität Herzen durchbohren, tatsächlich wüßten, was sie tun. Oft sind es leider Verdrängungskünstler, Seiltänzer, die glauben, nie zu fallen. Die Nase ganz weit oben… „Ihr da unten – ich brauche euch nicht“ Werch ein Illtum – alles verdreht und keiner versteht, was das soll… sind wir, die wir unsere Schwächen kennen […]

nicht immer

Nicht immer passiert das, was man denkt. Wundersame Überraschungen. Plane, ordne, rechne soviel Du willst. Nichts ist hundertprozentig kalkulierbar. Mensch, klein, unwissend, hilflos im Netzwerk der unsichtbaren Macher. Die da draussen lachen über uns und sie haben Recht. Was sollte man da anderes tun. Hauptsache, sie können in ihren Sphären schweben mit dem nötigen Diskretionsabstand. […]

fly away

dreamy, romantic, playful, mystical, weightless and colourful … heading for the Milky Way. Learn to fly and forget time in a world where elves and angels dwell… (Susanne Hahn) verträumt, romantisch, verspielt, mystisch, schwerelos und farbenfroh… der Milchstraße entgegen. Fliegen lernen und die Zeit vergessen in einer Welt, in der noch Elfen und Engel weilen… […]

Flying Dances

FLYING DANCES

wenn Flüsse fliessen…

Angenehm, wenn Flüsse fliessen und das Meer immerfort rauscht. Der berauschenden Schönheit lauschen, den salzigen Duft atmen – tief, immer tiefer bis Du eins wirst mit dem Kosmos. Mit fabelhaften Wesen gemeinsam weben, zaubern oder verzaubern, inspiriert von irgendwo, märchenhaft…aus dem Land der Träume schöpfend nimmermehr zurück. Erkannt und so den Dummsinn gebannt. Zahnrädchen im […]